Für Einfachfahrt nur halbe Entfernungspauschale

Legt ein Arbeitnehmer an einem Arbeitstag nur einen Hin- oder Rückweg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zurück, ist für diesen Tag nur die halbe Entfernungspauschale in Höhe von 0,15 Euro pro Entfernungskilometer als Werbungskosten anzusetzen.

Zur Abgeltung der Aufwendungen einer Arbeitnehmerin oder eines Arbeitnehmers für die Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte kann für jeden Arbeitstag, an dem die erste Tätigkeitsstätte aufgesucht wird, eine Entfernungspauschale für jeden vollen Kilometer der Entfernung zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte in Höhe von 0,30 Euro angesetzt werden (§ 9 Abs. 1 [Satz 5] Nr. 4 EStG). Legt ein Arbeitnehmer die Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte an unterschiedlichen Arbeitstagen zurück, kann er die Entfernungspauschale für den jeweiligen Arbeitstag folglich nur zur Hälfte, also in Höhe von 0,15 Euro pro Entfernungskilometer, geltend machen (Bundesfinanzhof, Urteil vom 12.02.2020, Az.: VI R 42/17; Pressemeldung 026/20).

Der Kläger war als Flugbegleiter beschäftigt; er suchte regelmäßig arbeitstäglich seinen Arbeitsplatz am Flughafen auf und kehrte noch am selben Tag von dort nach Hause zurück. Vereinzelt erfolgte die Rückkehr nach Hause jedoch erst an einem der nachfolgenden Arbeitstage. Der Kläger machte auch in diesen Fällen sowohl für die Hin- als auch die Rückfahrt die vollständige Entfernungspauschale als Werbungskosten geltend. Damit hatte er jedoch weder beim Finanzgericht noch beim BFH Erfolg.

Die Entfernungspauschale gilt für zwei Wege und deckt die Kosten sowohl für den Hinweg von der Wohnung zur ersten Tätigkeitsstätte als auch für den Rückweg ab. Diese Beurteilung gilt auch, obwohl die Werbungskosten als Pauschale je Kilometer ausgestaltet sind. Weder aus dem Wortlaut noch aus der Entstehungsgeschichte, der Systematik oder dem Sinn und Zweck des Gesetzes ergibt sich, dass der Gesetzgeber bei Einführung der Entfernungspauschale vom Leitbild eines arbeitstäglichen Hin- und Rückwegs zwischen Wohnung und Arbeitsstätte abgerückt ist. Daher kann der Arbeitnehmer die Entfernungspauschale für den einen Arbeitstag nur zur Hälfte geltend machen, wenn er nur einen Hin- oder Rückweg zurücklegt.

Zu Spenden aus dem Arbeitslohn für Zwecke der Corona-Krisenhilfe hat das Bundesfinanzministerium ein Schreiben veröffentlicht.

Gerät ein Beschäftigter auf einer Geschäftsreise bei einem privaten Restaurantbesuch in einen Sprengstoffanschlag, steht er nicht unter dem Schutz der...

Räumlich und zeitlich flexible Arbeitsformen haben vor dem Hintergrund der Digitalisierung bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie an Bedeutung...

Der Bundesrat hat am 3.7.2020 der Grundrente zugestimmt: Damit erhalten rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten ab 2021 einen Zuschlag zu ihrer...

Die Bundesregierung hat aufgrund der Corona-Krise das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ auf den Weg gebracht.

Beschäftigte haben nach dem Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG) einen Auskunftsanspruch über Entgeltregelungen gegenüber ihrem Arbeitgeber. Dieses...

weitere News